Was ist denn da los? 2.0

Liebe Clubkameradinnen und Clubkameraden,

Kurzfristig – mittelfristig – langfristig. Was uns alle bewegt.

Unser Angelo

Wer dieser Tage mehr oder weniger zufällig an der „wohl schönsten Tennisanlage im Würmtal“ vorbeiradelt oder den Hund spazieren führt, mag sich verwundert die Augen reiben: Während Reste vom Schnee und Geäst der letzten Stürme die Szenerie beherrschen, steht einsam ein Mann mitten auf dem Sandplatz und arbeitet. Es ist unser Platzwart Angelo,  der weiß, dass man nie zu früh damit anfangen kann, die Plätze für die kommende Sommersaison vorzubereiten. Denn kaum werden die letzten Skiwochenenden geplant, will jeder früh auf den roten Sand zurück und das Racket im Freien schwingen. Noch dauert es einige Wochen, bis die Netze gespannt werden können. Denn zuvor müssen 800 kg Ziegelmehl auf den Plätzen verarbeitet werden, bis sie bespielbar sind. Um den in dieser Zeit am häufigsten gestellten Fragen vorzubeugen: Wenn das Wetter mitspielt, sollten die Plätze Anfang /Mitte  April freigegeben werden. Das sind die kurzfristigen Perspektiven.

White Hart Lane UK

Mittelfristig steht das Riesenprojekt Traglufthalle auf dem Programm. Wir haben Sie hierüber in der vergangenen Woche ausführlich informiert. Die angefügten Fotos belegen, dass wir nun längst konkret in die Umsetzungsphase starten. Schon mehrfach haben wir ähnliche Anlagen angeschaut, um bei der Auswahl nicht nur auf Herstellerangaben angewiesen zu sein. In den letzten Tagen hat sich wieder einmal eine kleine Delegation auf den Weg gemacht, um sich eine Traglufthalle der neuesten Generation genau anzusehen und erklären zu lassen.  Es wird eine Doppelmembran-Technologie mit State-of-the-art-Energieeffizienz sein. Eine Anlage dieser Art wird in Bruckmühl bei Bad Aibling betrieben. Die Besichtigung und die Erläuterungen der Betreiber erwiesen sich als ausgesprochen hilfreich für unsere weiteren Schritte. Es ging bei diesem Besuch insbesondere darum.  aus den Erfahrungen eines Vereins im täglichen Hallenbetrieb zu lernen, der genau wie wir das Projekt als  Betreiber-Novize umgesetzt hat und die Halle in der ersten Wintersaison betreibt. Wir verfolgen einen ambitionierten Zeitplan: Wir möchten möglichst in diesem Herbst den Spielbetrieb aufnehmen und weisen in diesem Zusammenhang noch einmal auf Ihre Invest-Möglichkeit sowie die Info-Veranstaltung am 27. März hin.

Unser Hallen-Projekt-Team bei der Besichtigung

Und damit zum nächsten, dem langfristigen Projekt: Unser nach wie vor architektonisch hochinteressantes Clubhaus an der Stefanusstraße wird langfristig den Ansprüchen der Zukunft nicht mehr gerecht. Deshalb beginnen wir jetzt mit einer ausführlichen Bestandaufnahme, was in technischer wie finanzieller Hinsicht notwendig ist, um mit diesem Pavillon den Anforderungen der Zukunft gerecht zu werden. Wir werden hierzu mit der gebotenen Umsicht Informationen einholen, die dann eine erste Grundlage für eine eventuelle Arbeitsgruppe bilden können. Kürzlich haben wir unsere Idee von der Aktualisierung des Clubhauses der Esten Bürgermeisterin, Uta Wüst, vorgestellt, die die Bereitschaft erklärte, die Möglichkeit finanzieller Mithilfe der Gemeinde prüfen zu lassen.

Sie sehen, es rührt sich was bei Grün-Weiß. Auch wenn man im Moment nur den fleißigen Angelo auf der Anlage sieht.

Mit freundlichen Grüßen

Vorstand und Beirat